© Copyright by Mariano 2014 / Alle Rechte vorbehalten / Impressum

TOP

                                     Rommé-Turnier vom 19. Januar 2019                        im Club-Lokal des Tennisclub Langacker  Die Vorbereitung ist die halbe Miete. Dank der tatkräftigen Hilfe von Bruno S., welcher mich beim Einkaufen im Aldi und im Coop begleitet und mit seinem tollen Wagen ins Klublokal gefahren hat. Des Weiteren die Hilfe in der Zubereitung der Spaghetti-Sauce durch Max und Bruno. Fehlen darf natürlich nicht Hüsseyin, welcher am die Leinwand und den Beamer eingerichtet hat. Nach getaner Arbeit pflegten wir noch den Magen mit einer in den Ofen knusprig zubereiteten Pizza. Da Silke auch noch nichts vor hatte, hat Sie uns Gesellschaft beim Essen geleistet und auch einen Happen zu sich genommen. Ein Gläschen Wein, damit nichts im Rachen stecken bleibt, rundete den gemütlichen Abend ab.  Da plötzlich eine Glühbirne den Geist aufgab mussten wir uns waghalsig noch mit einem Stuhl auf dem Tisch balancierend, diese auswechseln. Da wir keine neue Glühbirne zur Verfügung hatten, entwendeten wir in der Herrengarderobe eine Glühbirne aus dem „Lavaboliechtli“. Bischi wurde informiert, damit er diese wieder ersetzen kann. Die Nacht hatte ihre schwarze Decke über dem Austragnungsort ausgebreitet und wir machten uns gutgelaunt auf dem Nachhauseweg.  Sonst führen wir diese Tätigkeiten am Vortag des Turniers durch, aber da ich am Freitag meinen Tennisabend in Spreitenbach wahrnehmen musste, wurde dies am Donnerstag erledigt. Wie gewohnt trudelten schon um 14:00 Uhr Rosanna und Hüsseyin am Turniertag im Lokal ein. Ich war schon am Morgen dort gewesen, da meine Schwester mich zusammengestaucht hatte, weil die Küche so unvorteilhaft verlassen worden war. Habe diese zur Zufriedenheit meiner besten Schwester wieder auf Vordermann gebracht. Rosanna hatte den Apero bereits zu Hause vorbereitet und die notwendigen Arbeitsschritte eingeleitet, damit alle Teilnehmer diese in warmen Zustand geniessen können.  Vor dem Beginn gab es noch eine Absage von Juditha, da Sie leider arbeiten musste. Zum Glück konnte Marcel seine Mutter motivieren, welche er abholte und bald zu uns stiess. Nach dem super schmeckendem Apéro, wurde es ernst. Wir spielten 2 Runden und schon bald rückten wir die Tische zum Abendessen zusammen. Die Spaghetti mit den 3 verschiedenen Saucen schmeckten ausgezeichnet. Der Salat war in Windeseile aus den Tellern verschwunden und in den hungrigen Mägen zur Verdauung eingelagert. Schnell die Tische wieder zurück gerückt und die restlichen 2 Runden wurden absolviert. Unser Präsi Paul hatte die besten Ideen mit den Karten und gewann souverän das Turnier. Kein Wunder, da er mit seiner Frau Fränzi und Tochter zu Hause fast täglich trainiert. Zum Abschluss schmeckten uns die leckeren Kuchen von Heidi und Käthi ausgezeichnet. Auch hier ein ganz herzliches Dankeschön an beide.Es war wieder, aus meiner Sicht, ein gelungener Abend. Habe noch vergessen zu erwähnen, dass Bischi leider aufgeben musste, da er sich unwohl fühlte und vorzeitig nach Hause gehen musste. Habe ihm am nächsten Tag angerufen und es ging ihm schon wieder besser. Als Beilage findet ihr noch die Rangliste und welche Persönlichkeiten mitgemacht haben. Freue mich schon auf das nächste Turnier und wünsche euch eine gute Zeit bis dann. Denkt dran, ich bin immer empfänglich für Kochideen oder Leute die diese selber durchführen. Saludos Hier geht es zur Rangliste………. Luis Q.